1. Tiroler Jahrlingsfest

Oberndorf, 29. September 2011: Seit der Grundsteinlegung im Jahr 2005 hat sich der Jahrling zum erfolgreichsten Qualitätsfleischprojekt in Tirol entwickelt. Beim 1. Tiroler Jahrlingsfest wird dieses hochwertige Lebensmittel in den Mittelpunkt gestellt und gebührend gefeiert. Im Herbst, wenn die Mutterkühe mit ihren Jahrlingen von der Alm kommen, ist der Höhepunkt der Vermarktungssaison.

29.September 2011

Qualitätsfleisch

Die Produktion von Qualitätsfleisch hat sich in Tirol etabliert und ist nicht mehr wegzudenken. „Ein großer Dank gilt vor allem den Produzenten, die den Schritt zur Qualitätsfleischproduktion gewagt und geschafft haben“, lobt DI Wendelin Juen, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol, den unternehmerischen Mut der Tiroler Bauern. „Vor allem die Aus- und Weiterbildung der Landwirte, die stark von der Agrarmarketing Tirol unterstützt wird, trägt Früchte. Denn die Qualität des Jahrlingsfleisches wurde in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert“, so Juen weiter. „Ein Kompliment ergeht auch an die Unternehmen, die den Erfolg dieses Projektes tatkräftig mittragen – der Tiroler Vieh Marketing und Raiffeisengenossenschaft Osttirol für die Beratung und Betreuung der Bauern sowie der Organisation von Schlachtung und Logistik. Die regionale Supermarktkette MPREIS, die als Vermarktungsplattform fungiert, ist mit 200 Filialen perfekter Verteiler zum Konsumenten. Die MPREIS-Metzger unterstützen den Verkauf durch ihre Begeisterung für dieses heimische Fleisch mit hervorragender Qualität, die sie an die Kunden weitergeben“, hebt Juen die Erfolgsfaktoren der Projekte hervor.

 

Fleisch, das schmeckt

„MPREIS ist als Tiroler Familienunternehmen von Natur aus der Vermarkter von Tiroler Produkten im Lebensmittelhandel. Mit unserer Begeisterung für regionale Erzeugnisse können wir unseren Kunden ein reichhaltiges Angebot an in Tirol erzeugten Produkten anbieten. Dazu zählt auch die Erfolgsgeschichte des Tiroler Jahrlings, die gemeinsam von MPREIS und der Tiroler Landwirtschaft entwickelt wurde. Die Möglichkeit Qualitätsfleisch aus Tirol, noch dazu aus kleinen landwirtschaftlichen Betrieben anzubieten, entspricht dem Wunsch der Konsumenten nach einer nachvollziehbaren Herkunft von Fleisch und artgerechter Tierhaltung. Dieser Wunsch spiegelt sich auch in der gesteigerten Nachfrage der Kunden wider. Die Kleinstrukturiertheit der Betriebe zeigt sich auch darin, dass durchschnittlich 3 – 4 Jahrlinge von einem Bauernhof kommen“, so Mag. Sebastian Mölk, Leiter der MPREIS-Metzgerei.

 

Gebührend feiern

„Wir waren mit der Umstellung von Milchvieh auf Mutterkuhhaltung vor knapp 15 Jahren Pioniere“, erzählt Hansjörg Landmann, Jahrlingsbauer und Organisator des Jahrlingsfestes, einleitend. Heute zählen über 300 Betriebe zum Arbeitskreis Mutterkuhhaltung. Die Umstellung der Betriebe hat oftmals betriebswirtschaftliche Hintergründe. Gesichertes, faires Einkommen für die Bauern und die flexiblere Arbeitszeiten sind wesentliche Erfolgsfaktoren für die Jahrlingsbauern. „Weiters leisten die Jahrlingsbauern durch die Nutzung des Grünlandes einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft und bieten dem Konsumenten hochwertiges Qualitätsfleisch aus Tirol“, führt Landmann weiter aus. „Die Idee des Jahrlingsfestes entstand aus dem Herbstfestereigen. Den Saisonauftakt, wenn die Mutterkühe mit ihren Jahrlingen wieder von der Alm auf den heimischen Höfen sind, möchten wir gebührend feiern“, nennt Landmann den Anlass zu diesem Fest. „Mit Freude und Stolz präsentieren wir auf diesem Fest die natürlichste Art der Rinderhaltung mit einem kleinen Lehrpfad. Die Kulinarik steht natürlich im Mittelpunkt, und erst durch die Einbindung der ortsansässigen Bäuerinnen und der Landjugend ist es möglich, ein solches Fest zu gestalten. Neben Köstlichkeiten vom Jahrling gibt es auch Käse, Schnaps und Wein zum Verkosten und Kaufen“, so Landmann über die Höhepunkte des Festes.

 

Das 1. Tiroler Jahrlingsfest findet am Sonntag, 09. Oktober ab 10 Uhr am Hof der Familie Landmann in Oberndorf statt.

Als E-Mail versenden