Wenn der Grill zum Flammenwerfer wird

Innsbruck, 26. Juli 2012 - Der Höhepunkt der heurigen Grillsaison steht bevor. Saftige Steaks, goldgelbe Maiskolben und brutzelnde Würstel – so stellen sich viele einen gelungenen Grillabend vor. Doch dieses Vergnügen birgt ein hohes Verletzungsrisiko: Laut einer Studie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit verletzen sich beim Grillen österreichweit jährlich 1.000 Personen. Von April bis September sind das fünf Personen pro Tag. Mit 80 Prozent ist der Hauptanteil an Verletzten männlich. Die Hälfte von ihnen ist zwischen 20 und 40 Jahre alt. Zu den häufigsten Verletzungen beim Grillen zählen schwere Verbrennungen.

Diebe machen keine Ferien

Innsbruck, 19. Juli 2012: Sommer, Sonne, Urlaub – für viele Tiroler hat die Ferienzeit begonnen. Mit Sack und Pack zieht es sie in Richtung Urlaub, fern von Alltag und Zuhause. Doch der Erholungsfaktor hält bei manchen Urlaubern nur sehr kurz an, vor allem, wenn bei ihrer Rückkehr die Polizei als Empfangskomitee vor der Türe steht.

 

Laut aktueller Kriminalstatistik sind die Einbrüche in Österreich und Tirol im ersten Halbjahr 2012 leicht zurückgegangen. Die TIROLER VERSICHERUNG warnt jedoch vor zuwenig Sorgfalt, da Diebe in den ruhigen Urlaubsmonaten, besonders im Juli, häufiger zuschlagen. Die TIROLER VERSICHERUNG verbuchte im Vorjahr 295 Einbrüche mit einem Gesamtschaden von 585.641,00 Euro. Einige kleine Tipps helfen, das Hab und Gut zu Hause zu schützen.

ASFINAG und P8 HOFHERR gewinnen Best PRactice Award!

ASFINAG und P8 HOFHERR freuen sich über die Auszeichung ihrer Arbeit durch PRVA-Fachexperten

 

Die größte Cross Media Kampagne Österreichs

P8 HOFHERR und die ASFINAG wurden heuer für die erfolgreiche Durchführung der Kampagne „Bei Staubildung: Rettungsgasse“ ausgezeichnet. Dabei betreute die Agentur im Auftrag der ASFINAG und in Kooperation mit der TBWA und Mediaselect die größte Cross Media Kampagne Österreichs und war dabei für PR, Online und Social Media verantwortlich. "Die Agentur hat es geschafft mit dem Konzept und der Umsetzung des Projektes 'Bei Staubildung Rettungsgasse' alle relevanten Dialoggruppen zu erreichen, die Strategie war exzellent und die Umsetzung beispielgebend. Das Projekt ist im wahrsten Sinne Best PRactice und daher verdient auf Platz 1.", so die Begründung der Jury.